· 

Der Immobilienboom trotzt der Corona Pandemie

 

Der Immobilienmarkt wird nach Einschätzung von Fachleuten der Corona-Krise trotzen. Ein großer Teil der Treiber bleibe intakt, heißt es in einer Prognose des Hamburger Gewos Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung. „Hierzu zählen die demografisch bedingt hohe Wohnungsnachfrage, der Mangel an Bauland und Immobilien-Objekten sowie das niedrige Zinsniveau gepaart mit einem Mangel an Anlagealternativen in unsicheren Zeiten“.

 

Die teils apokalyptischen Vorhersagen im Lockdown hätten sich nicht bewahrheitet, sagte Gewos-Experte Sebastian Wunsch. Konkret prognostiziert das Institut in diesem Jahr einen leicht steigenden Umsatz auf gut 290 Milliarden Euro (plus 0,5 Prozent). Damit würde das Rekordjahr 2019 abermals übertroffen. Verantwortlich dafür seien vor allem die Erlöse mit Wohnimmobilien, die um 5,2 Prozent auf gut 215 Milliarden Euro klettern dürften. 

 

 

Quelle: Handelsblatt 21.September 2020 (dpa)